Jetzt hat es doch noch geklappt, das Treffen mit unserer Projektpartnerin Heide Zwirner. Getroffen haben wir uns diesmal in Darmstadt! Heide, die für ein paar Wochen auf Heimaturlaub im Hessischen war, hatte viel von ihrer Arbeit in Mosambik zu berichten. Da sind so manche Patienten in Lichinga, die Heide medizinisch mit betreut und die ohne sie im mosambikanischen Gesundheitssystem keine Chance auf Therapie resp. Gesundung hätten. Bedingt durch die beiden starken Taifune Idai und Kenneth im Frühjahr 2019 ging es für Heide zudem auch noch einmal zurück in ihre vorherige Einsatzprovinz Manica, wo sie einen mehrwöchiger Einsatz im Überflutungsgebiet absolvierte. In Mosambik wartet viel Arbeit auf sie. Entscheidend wird sein, wie das Problem des zerstörten Saatgutes gelöst wird und wie die nächste Ernte ausfällt. Auch hier brauch Mosambik weiterhin Ihre Unterstützung!

Bald ist es soweit. Im Otober 2019 startet das erste von der Heider-Kober-Stiftung und ident.africa e.V.gemeinschaftlich organisierte Schulfußballturnier im nordkamerunischen Boboyo. Gespielt wird in drei verschiedenen Altersklassen (C- bis A-Jugend). An den Start werden sowohl einige Jungen- wie auch Mädchenmannschaften gehen. Aktuell herrscht vor Ort eine regelrechte Euphorie vor. Noch gilt es einige Sachen vorzubereiten. Einige Fussbälle aus der ersten Charge, Schuhe, Stutzen sind bereits in der letzten Woche in Douala (Kamerun) angekommen und müssen nun noch ca. 1500 km über Land nach Boboyo gebracht werden. Fred-Eric Essam von unserer Partnerorganisation ident.africa wird ab dem 27. September vor Ort sein, letzte Vorbereitungen treffen und das Turnier eröffnen. Wir sind schon ganz gespannt und wünschen uns für das Turnier einen ganz tollen Verlauf! Wer das Fußballturnier noch unterstützen möchte, kann dies gerne tun, mit einer Spende unter dem Stichwort „Fußballturnier“ entweder an die Heider-Kober-Stiftung (IBAN: DE81 7002 0500 3751 6901 69 bei der Bank für Sozialwirtschaft) oder an ident.africa e.V. (IBAN: DE90 3705 0198 1901 9219 30 bei der Sparkasse Köln Bonn). Die Stiftung und der Verein sind offiziell als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.

 

Am 24. Juli 2019 traf sich Christoph Heider mit den ehemaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon in Seoul. Ban Ki-moon hatte während seiner aktiven Zeit bei der UN die sogenannten „Sustainable Development Goals“ (SDG, auf Deutsch: Ziele für nachhaltige Entwicklung) auf den Weg gebracht, die dann auch Ende 2016 in Kraft traten. Christoph Heider konnte während des Gesprächs Ban Ki-moon auch über unser Projekt in Boboyo informieren, das wir dort mit unserem strategischen Partner ident.africa realisere. In Boboyo haben wir in den letzten Jahren mit verschiedenen Projekten an den folgenden SDGs gearbeitet, nämlich Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Verbesserung der Hygiene und Gesundheit, und so zu einer nachhaltigen Entwicklung in Boboyo beigetragen.

Ban-Ki moon und Christoph Heider

Ban-Ki moon und Christoph Heider

In diesem Jahr verzichtet Monika Heider auf Geburtstagsgeschenke und hatte stattdessen zu Spenden für die Heider-Kober-Stiftung aufgerufen. Dabei kam ein Betrag im vierstelligen Bereich zusammen. Allen Spender und dem Geburtstagskind ein ganz, ganz großes Dankeschön.

Das Bundeskabinett hat am 3. Juli 2019 die Mitglieder der Fachkommission „Fluchtursachen“ der Bundesregierung berufen. Mit dabei ist Fred-Eric Essam von unser Partnerorganisation ident.africa e.V. Wir gratulieren!

   
© ALLROUNDER